Demoversion
HDDRIVER 10-Demoversion

Anhand der Demoversion können Sie sich von den einzigartigen Leistungsmerkmalen, zahlreichen Vorteilen und der höheren Geschwindigkeit von HDDRIVER gegenüber anderen Treibern überzeugen. Die Demoversion enthält eine LIESMICH-Datei mit Informationen zur Installation. Kurz und bündig: Starten Sie HDDRIVER, danach HDDRUTIL, und installieren Sie HDDRIVER durch einen Doppelklick auf Laufwerk C:.
Dies sind die wichtigsten Einschränkungen der Demoversion:

Hinsichtlich der unterstützen Hardware gibt es keine Unterschiede zur Vollversion. Dies bedeutet insbesondere, dass falls die Demoversion nicht mit ihrer Hardware läuft, auch die Vollversion nicht funktionieren wird.

Demoversion als ZIP-Archiv

Die Verwendung des ZIP-Archivs ist der bevorzugte Weg zur Installation der HDDRIVER-Demoversion. Entpacken Sie einfach das Archiv und befolgen Sie die Installations-Anweisungen in der README-Datei.

Demoversion als ZIP-Archiv

Demoversion als Laufwerks-Image

Falls Sie keine Möglichkeit haben, das ZIP-Archiv auf Ihren Atari zu transferieren, stehen zwei Laufwerks-Images mit einer vorinstallierten Demoversion bereit. (Es gibt zwei Images, da der Atari bei IDE- und SATA-Festplatten die Daten mit einer anderen Byte-Order als bei ACSI/SCSI-Platten speichert.) Diese Image-Dateien enthalten eine kleine Partition mit einer bootbaren Demoversion und allen Dateien des ZIP-Archivs.
Mit Linux oder macOS können Sie diese Images mit dem Kommandozeilen-Tool dd auf eine Speicherkarte oder Festplatte schreiben und anschließend Ihren Atari davon booten. Das erforderliche dd-Kommando ist 'dd if=PFAD_DES_IMAGE_FILES of=PFAD_DES_LAUFWERK_RAW_DEVICES'. Bitte entnehmen Sie Details der dd-Manpage. Für Windows lässt sich der Win32 Disk Imager verwenden.

Image der Demoversion für ACSI- und SCSI-Platten
Image der Demoversion für IDE- und SATA-Platten